Mittwoch, 15. Januar 2014

Die Mittwochssuppe: Kürbis küsst Mango

Heute ist Mittwoch, heute gib's Suppe.

Kürbissuppen-Rezepte haben Sie schon bis zum Überfluss gelesen und/oder nachgekocht? - Aber vielleicht ist diese Version doch neu auf Ihrem Herd.

Kürbis küsst Mango
Der Aufheizer im Winter 

Manche mögen's rot - Kombiniert wird der ziegelrote Rappelkopf mit violetten Mohrrüben, feuerrotem Chili, Blutorangen und Tomaten.

Wir brauchen:

1/2 reifen Hokkaido-Kürbis
1 - 2 reife, aber nicht überreife Mangos
3-4 schwarze Möhren
2 Kartoffeln
1 scharfe rote Chilischote
0,5 cm Ingwer
2 fleischige Tomaten
Frischen Thymian, Rosmarin, Lorbeerblatt

1/2 Zitrone, 1 saftige Blutorange, etwas Bio-Zitronen-Abrieb

50 g milden Schafsweichkäse
Curry, Kardamom, Kurkuma nach Geschmack
Salz, Pfeffer, evtl. Spritzer Ahornsirup
30 g Kokosöl

1 Glas nicht zu trockenen Weißwein
1/8-1/3 L Gemüsebrühe
100 ml Reis-Kokosmilch

So geht's:

1  Kürbis waschen, entkernen, vierteln, in Würfel schneiden (mit Schale), Chili-Schote klein schneiden (ohne Kerne), Ingwer schälen und hacken, Kartoffeln fein würfeln, Möhren schälen und in feine Ringe schneiden, Tomaten die Haut abziehen und würfeln.

2 Kokosöl (ist ja eher eine Creme) schmelzen lassen und erhitzen, die vorbereiteten Gemüse (ausgenommen die Tomaten) darin kräftig anschwitzen und dabei rühren.  Frische Kräuter einlegen, etwas Kardamon mit schmoren.

3 Mit Weißwein und Zitronensaft angießen, sanft weiter schmoren. Die gehackten Tomaten zufügen, die Hälfte der Gemüsebrühe auffüllen.

4 Wenn das Gemüse gar, aber nicht zu weich ist, Blutorangensaft, Bio-Zitronenabrieb und Kokosmilch einrühren. Aufkochen. Schafskäse darin schmelzen lassen.

5 Würzen nach gewünschtem Schärfegrad. Lorbeer und Kräuterzweige herausfischen.

6 Wer's glatt und geschmeidig mag, püriert. Aber schöner ist es, die Vielfalt der Gemüse optisch beizubehalten.

7 Die Mangos entkernen, Fleisch vom Kern lösen, mit Orangensaft pürieren.

8 Suppe in vorgewärmte tiefe Teller füllen, das Mangopüree pikant abschmecken und dazu servieren. Knuspriges Sesamfladenbrot ist ein kongenialer Begleiter.

Hinweis:

Die Mengenangaben sind variabel, je nach Flüssigkeitsmenge wird's eher eine Suppe oder ein Eintopf. Verantwortlich für den tiefroten, samtweichen Farbton ist neben Kürbis und Tomate vor allem der lilafarbene Pflanzenstoff Anthocycan, der auch dunklen Beeren, Auberginen und Trauben zu einer Knaller-Farbe verhilft.

Übrigens: Je kräftiger in der Farbe, desto mehr antioxidative Wirkung!

Schwarze, lila und violette Karotten hielten schon die Steinzeitmenschen stark und gesund, erst im 17. Jahrhundert veränderten holländische Züchter die Farbe ins Orangerote, seit den 1980er Jahren ist die Ur-Karotte wieder im Kommen! Sie ist eine kleine Geschmacksbombe, nicht nur gesünder, sondern auch aromatischer, saftiger und nährstoffreicher als die orangerote Artgenossin. Unbedingt zugreifen, wenn sie in der Marktschippe vor Ihnen liegt.

Dann mal das (feine japanische) Messer gewetzt! 

Übrigens: Auf MissWord! können Sie hinterlassen, welche Themen Sie auf dem Blog lesen wollen.