Mittwoch, 19. März 2014

Mittwochssuppe: Grüne Petersilienwurzelsuppe mit Granatapfel und Mandeln

Heute ist Mittwoch, heute gibt's Suppe!

Die Fastenzeit hat ihre guten Seiten - üppig Gemüse, der Markt beginnt sich mit Frühlingsgenüssen zu füllen. Noch ein wenig winterlich gibt sich die Petersilienwurzel, aber sie ist einfach ein Alleskönner, der sich nicht aufdrängt, aber immer irgendwie passt.

Grüne Petersilienwurzelsuppe mit Granatapfel und Mandeln


Farblich ein Hingucker - und in der geschmacklichen Kombination apart.

Wir brauchen:

400 g Petersilienwurzeln, 80 g Schalotten, 1 Granatapfel. 40 g Butter, 100 ml Weißwein, 800 ml Gemüsefond, 200 ml Schlagsahne, Mandelblättchen. Gewürzt wird mit  Salz, Pfeffer, Muskat, Dijon-Senf, Zitronensaft. Viel glatte Petersilie ist ein Muss.

So geht's:

1 Schalotten schälen und hacken, Wurzeln schälen und quer in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Granatapfelkerne auslösen, 3 EL fein gehackte Mandeln bräunen. Viel, viel glatte Petersilie hacken.

2 Schalotten in der Butter glasig dünsten, nicht bräunen. Petersilienwurzeln mitdünsten. Mit Weißwein ablöschen, mit der Brühe auffüllen, salzen, pfeffern. 15-20 Minuten moderat köcheln lassen.

3 Sahne zu der Suppe geben und alles pürieren. Viel feinst gehackte Petersilie dazufügen und mitköcheln, bis die Suppe eine hellgrüne Farbe annimmt. Suppe aufkochen und mit den o.a. Gewürzen (Senf, Zitrone, frische Muskatnuss, Salz, Pfeffer) abschmecken.

4 Suppe in Teller füllen, mit ausgelösten Granatapfelkernen und gerösteten Mandelblättchen bestreuen.


Der Granatapfel spielte als uralte Kulturpflanze bereits in der Frühbronzezeit eine große Rolle, wahrscheinlich noch früher. Der sagenumwobene Kalif von Bagdad liebte Granatapfelmus als höchst vitalstoffreiches Gericht. Die originelle Frucht bezaubert mit ihrem Äußeren und ist als der Apfel der Aphrodite ein Symbol für Fülle, Schönheit, Nutzen, reiche Ernte. Am meisten verbreitet ist er im westlichen und mittleren Asien, Mittelmeerraum, Nordafrika. Zugreifen, wenn er Ihnen im Supermarkt entgegenlacht. Einziger Nachteil - beim Auslöffeln oder Pressen geht es nicht ohne Kleckern! Aber auch da gibt es Tricks!

Übrigens hat der Granatapfel diesem Blog zu seinem Namen verholfen (1a-Grenadas). Er findet sich auf www.missword.de als Leitmotiv und rund um das andalusische Granada in reicher Fülle. Dies offenbar schon seit den Mauren, die der Stadt ihren Namen gaben. 

Mandeln sind mehr noch als Wal- oder Haselnüsse Anti-Aging-Kost pur, prall an Antioxidantien. Sie schmecken einfach köstlich nicht nur im Marzipan, bereichern Müsli, feine orientalische oder portugiesisch/arabische Gerichte und Desserts und sind in Form von purem Mandelmus (ohne Zucker) ein gesunder, hochfeiner Ersatz für Schokolade oder zuckerreiche Frühstücksaufstriche.