Samstag, 24. Mai 2014

Kleinere Unternehmen - lokal ganz groß

Was können kleine und mittlere Unternehmen marketingtechnisch tun, um auf sich aufmerksam zu machen?

Auch wenn die Social Media es Sie glauben machen wollen: Als Unternehmer haben Sie es nicht mit Freunden oder Fans, sondern letztendlich doch mit Kunden und Abnehmern zu tun. Und diese muss man davon überzeugen, dass sie gut beraten sind, gerade bei Ihnen und nirgendwo sonst ihre Geldbörse zu öffnen :-)

Neben den Segnungen des Internets (SEO, Adwords, Backlinks ..) haben wir eines fast aus den Augen verloren: Es gibt immer noch eine Marketingkommunikation im nicht-digitalen Raum. Was zum Anfassen!

Gerade für kleine Unternehmen mit lokalem oder regionalem Fokus ist es hilfreich, gut Freund mit ihren lokalen Medien zu sein und diese regelmäßig mit substanzieller Information zu pflegen. Immer mal mit News füttern ohne darauf zu pochen, dass diese sofort medial verwurstet werden. Ganz klar Werbung von Information und Story trennen. Niemals penetrant sein. Nicht mit konventionellem Nonsens langweilen. Und Vorsicht: Der unsäglich peinliche Spendenscheck, der bei solchen Gelegenheiten gerne vor die Kamera gehoben wird, bringt keine Lorbeeren ein, eher Spott. Das geht anders.

Guerilla Marketing vor der eigenen Ladentür - kostengünstig und effektiv

Events und Ideen ziehen Medien an und überzeugen auch Ihre Kunden: Tag der offenen Tür, Verkaufsshow, Specials anlässlich eines besonderen Jahrstages (jeder Tag des Jahres hat mittlerweile eine bestimmte Bedeutung) oder eine Kooperation mit einem benachbarten Dienstleistungsunternehmen, mit dem Sie gemeinsame Kommunikationsziele und ähnliche Inhalte verbinden.

Eine 10-Meter lange Pizza oder 6-stöckige Hochzeitstorte, für einen guten Zweck zum Selbstkostenpreis oder darunter verkauft, ist nicht neu, kommt aber immer wieder gut an. Straßen- oder Hoffeste vereinen Menschen, Benefizauftritte lokaler Bands oder Künstler, Aktionen mit Schmunzeleffekt wie der kugelbäuchige kleine Mann jenseits der 55 im rosa Ballett-Tütü, der kürzlich pirouettendrehend durch die Medien tanzte - um die Therapiekosten für seine schwerkranke Frau zusammenzukratzen. Emotion pur! - Oder eine schlichte Unternehmensbotschaft auf einem gefakten Straßenschild, das von einem jungen Sportsman an einer belebten Kreuzung durch die Luft gewirbelt wird und die Aufmerksamkeit der vor der roten Ampel gebannten Autofahrer bindet .. Hingucker eben!

All das macht menschlich, sympathisch, konkret greifbar. Das nehmen lokale Medien auch gerne auf, ohne auf eine Gegenleistung in Form einer Anzeige zu pochen (im Glücksfall auch überregionale), denn hier finden sie den Stoff, der ihre Leser elektrisiert. Und das wiederum bindet den Leser an das Medium .. und nur so können auch Medien überleben ..

Nutzen Sie diese Chancen, gehen Sie ein Vertrauensabkommen mit ihren wichtigen Lokalmedien ein (und fragen Sie auch mal einen Kommunikationsprofi)