Samstag, 7. Juni 2014

Bei Heidi und Alm-Öhi zu Gast

Und noch einmal geht's in die Berge!

Bei Käse denkt man unwillkürlich an unberührte Berglandschaften, saftige Weiden und Kuhglockengeläut - der Geschmack der Alpen ist in seinen Alp- und Bergkäsen verewigt. Alpkäse ist der King unter allen - er darf sich nur so nennen, wenn die Milch von den glücklichen Kühen stammt, die sich während des Bergsommers an würzigen Wildkräutern und Almblumen in der reinen Bergluft und bei frischem Quellwasser gütlich tun durften. Und hoch oben auf der Alm muss er auch gekäst worden sein! Was sich unten im Tal zu einem Käselaib formt, hört auf den Namen Bergkäse.

Hier ist der erste Teil der kleinen Käsetrilogie - nein - Quadrilogie "Alles Käse!" Im weiteren Programm nach den Alpenkäsen: Käsiges aus dem Mittelmeerraum und der Ägäis, aus Frankreich, Skandinavien, Benelux, Großbritannien. Exoten kommen zu uns auch aus den USA, aus Asien, dem Balkan und Polen. 

Den kompletten Beitrag lesen Sie auf hier


Historisch gesehen hat Käse einen Bedeutungswandel vom Arme-Leute-Essen zum Leckerbissen erfahren, wie am Beispiel des „Tiroler Graukäses“ ersichtlich. Dieser entsteht aus Magermilch, die als ein Nebenprodukt der Buttergewinnung im Überfluss vorhanden war. Heute ist er eine ursprungsgeschützte Spezialität, die sich gerne in Tiroler Kasnocken wiederfindet oder wie der Bergkäse in Kasnudeln.


Kasnudeln

Wir benötigen:

400 g Mehl, 3 Bio-Eier, Prise Salz, 150 g vorgekochte mehlige Kartoffeln, 300 g gut ausgedrückten Topfen, 2-3 EL Rahm, 50 g fein geriebenen Bergkäse, gehackte Kräuter, Pfeffer, 80 g Butter

Und so geht's:

1 Mehl mit den Eiern, dem Bergkäse und 1 TL Salz zu einem weichen Teig verkneten. 30 Minuten ruhen lassen.

2 Kartoffeln durchpressen und mit Topfen, Rahm, Kräutern, Salz, gehackten Kräutern gut zu einer Füllung verrühren. 

3 Teig auf bemehlter Fläche dünn ausrollen. Runde Kreise von 8-10 cm Durchmesser ausstechen, 1 EL Füllung jeweils auf einen Kreis, umklappen, am Rand festklopfen.

4 Kasnudeln in kochendem Salzwasser ca. 13 Minuten garen, herausnehmen, abtropfen lassen, mit der gebräunten Butter übergießen. Mit Reibkäse und Petersilie bestreuen. 

Heiß genießen!

Dazu passen ein frischer Blattsalat und ein roter Kalterer oder ein weißer Terlaner.