Samstag, 14. Juni 2014

Wie riechen Länder?

Würde man ein Duftregister der verschiedenen Länder ausarbeiten, dann röche Indien nach Curry, Italien nach Tomatensauce, England nach Earl Grey, Japan nach Seetang und Algen, Frankreich nach Camembert und Comté, Brasilien nach den Limetten im Caipiriha, Spanien nach dem Safran der Paella oder nach Serrano, Australien nach Garnelen und Krebsen, Neuseeland nach Lamm, Schottland nach Whiskey, die Niederlande nach frischem Hering, Belgien nach Fritten, Österreich nach Kaiserschmarrn und einer Schale Schwarzen und die Schweiz nach Fondue, die Provence nach Thymian und Lavendel, die Bretagne nach Muscheln und Austern, Berlin nach Döner ... *

Und Deutschland? Nun sagen Sie nur nicht - nach Sauerkraut! Schließlich gibt es Landstriche, in denen weit mehr davon verzehrt wird als bei uns, im Sauerkraut-Ursprungsland Elsass zum Beispiel, und was ist mit dem Sauerkraut-Weltmeister USA (ja, im Hotdog!), mit Ungarn, Bulgarien, Kroatien? Gut, bekommen wir wenigstens keinen Skorbut. Wir Krauts tragen den Gemeinplatz mit Fassung und stampfen Weißkohl ein. Um die 70.000 Tonnen pro Jahr.

Übrigens: "Krauts" bürgerte sich bei den britischen Truppen im Ersten Weltkrieg ein, weil ihre deutschen Gegner immer eine Dose Sauerkraut als Marschverpflegung mit sich führten. 

Bereits vor 2400 Jahren empfahl Hippokrates den in Salzlake leicht vor sich hin gammelnden Weißkohl als Remedium für allerlei Zipperleins. Wir nehmen es heute eher kulinarisch und schmoren Sauerkraut zum österreichischen Schweinsbraten mit Erdäpfelknödeln, zu fränkischen Bratwürsten und bayerischen Leberknödeln.


Und was wäre Schwaben ohne seinen Sauerkrautauflauf?


Wir brauchen dafür:
300 g gewürfeltes Kassler, 300 g Schupfnudeln, 250 g Sauerkraut, 250 g geriebenen Emmentaler, 1 gewürfelte Zwiebel, Butter, 1/4 L Weißwein (Silvaner). Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer, Prise Zucker, Kümmel und Majoran.

So einfach geht's:
  • Weißwein mit den Gewürzen verquirlen.
  • Übrige Zutaten mischen, in eine gebutterte Auflaufform füllen. Mit dem Weinmix übergießen. 
  • 20 Minuten bei 180 Grad Umluft backen.
  • Genießen!


Jetzt muss ich los, Wochenendeinkauf - was koch ich nur? 

* Kleine Ergänzung von Hans Jörg Hubmann: http://www.travelling-dippegucker.de/?p=1031 -